Kommunikationserfolg messen ist eine Herausforderung

In der ersten Ausgabe des internationalen Journals “Corporate Communications” 2017 berichten Ansgar Zerfass, Dejan Verčič and Sophia Charlotte Volk über den Status Quo der Evaluation von Kommunikation und Messmethoden in Kommunikationsabteilungen von Unternehmen, Non-Profit-Kommunikationen und anderen Organisationen im europaweiten Vergleich. Im Interview mit communicationcontrolling.de skizziert und reflektiert Hauptautorin Sophia Charlotte Volk Erkenntnisse sowie praktische Bedeutung der Studie. Sie schildert darüber hinaus Reaktionen auf die Präsentation der Ergebnisse auf der International Public Relations Research Conference (IPRRC) 2016 im Miami (USA).

Das vollständige Interview können Sie auf www. communicationcontrolling.de lesen, einem Portal der Iniversität Leipzig .

Amerikanische Leichtigkeit mit deutscher Gründlichkeit verbinden

Das internationale AMEC Integrated Evaluation Framework vom Juni 2016 stand im Mittelpunkt der Arbeit des Fachkreises Kommunikations-Controlling am 16./17. November 2016 bei seinem 30. Treffen in Wien.

TreffenWien.jpg

(mehr …)

Zufriedene Mitarbeiter sind wertschöpfend und SAP zeigt wie!

Integrated Reporting ist eine große Chance für die Kommunikationsfunktionen eines Unternehmens, indem der Wertschöpfungsbeitrag der Kommunikation aufgezeigt wird. Der besteht nämlich darin, Beziehungen zu den relevanten Stakeholdergruppen so aufzubauen und zu pflegen, dass diese dem Unternehmen den Zugang zu dem Vermögen zu ermöglichen, das dieses für den erfolgreichen Betrieb seines Geschäftsmodells benötigt. Durch das Framework des IIRC rücken die non financials für die Steuerung eines Unternehmens gleichberechtigt in den Mittelpunkt der Steuerung. (mehr …)

Business Insights statt Kennzahlenschlacht – Social Media Monitoring bei BSH

Die BSH Hausgeräte GmbH  ist mit den Marken Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau weltweit führend im Hausgerätemarkt. Über soziale Medien und Bewertungsportale berichten Bestandskunden über Ihre Erfahrungen mit den Angeboten des Unternehmens und potentielle Kunden informieren sich. Anna – Maria Zahn, Social Media Monitoring & Analytics Consultant und Dr. Mark-Steffen Buchele, Managing Director bei buchele cc GmbH zeigten in ihrem Vortrag, wie es dem Social Media Competence Center bei BSH gelungen ist, die zahlreichen Kennzahlen, erhoben in facebook, twitter, amazon-Bewertungen, u.a. in regelmäßige Business Insights (Reporting 2.0) zu überführen.

(mehr …)

ViaDonau AG – Von der Strategie zu den Kennzahlen: Kommunikationscontrolling in Non-Profit-Organisationen

Die viadonau AG nimmt im Auftrag der Regierung von Österreich alle Aufgaben im Bereich der Planung, Vergabe und Kontrolle von Wasserbauprojekten wahr. Insbesondere die Regulierung, die Erhaltung und der Ausbau der Donau sowie der Hochwasserschutz nehmen eine wichtige Stellung innerhalb des Leistungsportfolios von viadonau ein. Alle Maßnahmen sind unter größtmöglicher Schonung der Umwelt sowie naturnah vorzunehmen. Die Wasserstraßen sind derart zu planen, zu errichten und instand zu halten, dass sie nach Maßgabe und bei Beachtung der schifffahrtsrechtlichen Vorschriften von allen Benützern ohne Gefahr benutzbar sind.

Eva Michlits, Pressesprecherin & Leiterin der Unternehmenskommunikation, zeigte in ihrem Vortrag, wie unter diesen Vorgaben Kommunikation in Non-Profit-Organisation gemessen werden kann. (mehr …)

Clariant AG – Neue Relevanz, Kommunikation wird zum Strategiepartner

Die Clariant AG ist ein weltweit tätiger Schweizer Konzern der Spezialchemie, mit Sitz in Muttenz. Der mit 1’600 Mitarbeitern weltweit größte Standort des Unternehmens befindet sich im Industriepark Höchst in Frankfurt am Main, Deutschland.

Ulrich Nies Head of Communications Europe Sulzbach Clariant SE und viele Jahre Präsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) bezeichnete das Controlling als Bestandteil und Motor einer integralen Kommunikationsstrategie und Kommunikation als Bestandteil der Unternehmensstrategie.

(mehr …)

EnBW AG – Reputation ist nicht alles – aber ohne Reputation ist alles nichts!

Mit diesem Titel ist eigentlich schon fast der gesamte Vortrag von Dr. Jens Schreiber, Leiter Corporate Communications bei der EnBW AG beschrieben. Am Beispiel der Energiewirtschaft, die sich in Deutschland spätestens seit Fukushima in einer Reputationskrise befindet, zeigte er die Gefährdung der Geschäftsmodelle aller Energieversoger durch den Verlust der License to operate. Reputation versteht Schreiber in diesem Zusammenhang als Akzeptanz und Unterstützung der Stakeholder und sieht damit Reputation als zentralen Wert für die Steuerung von Unternehmen. Folgerichtig beschrieb er die strategische Neuausrichtung der EnBW AG mit dem Ziel der Verbesserung der Unternehmensreputation  und dem Aufbau eines systematischen Reputationsmanagements. (mehr …)

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: