Startseite » 2015

Archiv für das Jahr 2015

Die Wirkungsstufen der Kommunikation (6)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation sind ein Bestandteil des Grundmodells für Kommunikations-Controlling. Das Grundmodell für Kommunikations-Controlling  ist ein sogenanntes Statement des Internationalen Controllervereins, also eine Empfehlung für alle Controller ein Kommunikations-Controlling in der darin beschriebenen Art und Weise durchzuführen. Damit ist das Statement ein Standard für Controller. Folgen Kommunikatoren bei der Implementierung eines Kommunikations-Controllings diesem Standard und berufen sich gegenüber ihren Controllern darauf, dann werden die angewendeten Methoden und Verfahren, so zeigt die seit 2010 gemachte Erfahrung, in der Regel durch das Controlling akzeptiert. (mehr …)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation (5)

Die Wirkungsstufen sind als Framework entwickelt und daher anschlussfähig in viele Fachbereiche eines Unternehmens hinein. Wie sind sie anzuwenden? Welche Anwendungsbereiche der Wirkungsstufen gibt es? (mehr …)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation (4)

Ab dem Oktober 2006 startete im ICV ein Fachkreis Kommunikations-Controlling, um einen für die Community der Controller verbindlichen Ansatz zur Steuerung der Kommunikation zu entwickeln. Der Fachkreis war von Anfang an mit Controllern & Kommunikatoren interdisziplinär besetzt, seine Teilnehmer vertreten bis heute Wissenschaft, Beratung und Praxis.

Nach intensiver Analyse der Vorarbeiten der verschiedenen Ansätze (Rolke/Jäger, GPRA, Hering-Schuppener, Zerfaß, DPRG-Arbeitspapiere, Will) stellte sich die Situation folgendermaßen dar: (mehr …)

MERCKwürdiges Arbeitstreffen in Darmstadt

Tolle Arbeitsbedingungen für das 27. Arbeitstreffen des Fachkreis Kommunikations-Controlling bei der Merck KGaA. Die 23 Teilnehmer hatten es sich zum Ziel gesetzt, die Wirkungsstufen-Kanäle-Matrix weiter mit Messpunkten und –größen zu befüllen und ein gemeinsames Verständnis dafür zu entwickeln, welche wesentlichen Kennzahlen für welche Zwecke und welche internen Stakeholder relevant sind. Und das zwei Tage lang mit hervorragender Atmosphäre und Bewirtung im Innovations-Center der Merck KGaA in Darmstadt, eben MERCK würdig. 😉 (mehr …)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation (3)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation wurden im Jahr 2014 fünf Jahre alt. Das “Geburtsdatum” ist der 5. Fachtag Kommunikations-Controlling (13.5.2009) in Wiesbaden, auf dem das Gemeinschaftswerk der DPRG[1]  / ICV[2] der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Bisher gibt es zu diesem Framework von den an der Entwicklung beteiligten Personen zwei wesentliche Publikationen[3],[4] in denen die Wirkungsstufen der Kommunikation für Wissenschaft und Studierende beschrieben wurden sowie das Statement des Internationalen Controllerverein (ICV) mit dem Titel “Grundmodell Kommunikations-Controlling”. Erfahren Sie in diesem Beitrag etwas über den Aufbau der Wirkungsstufen. (mehr …)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation (2)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation wurden im Jahr 2014 fünf Jahre alt. Das “Geburtsdatum” ist der 5. Fachtag Kommunikations-Controlling (13.5.2009) in Wiesbaden, auf dem das Gemeinschaftswerk der DPRG[1]  / ICV[2] der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Bisher gibt es zu diesem Framework von den an der Entwicklung beteiligten Personen zwei wesentliche Publikationen[3],[4] in denen die Wirkungsstufen der Kommunikation für Wissenschaft und Studierende beschrieben wurden sowie das Statement des Internationalen Controllerverein (ICV) mit dem Titel “Grundmodell Kommunikations-Controlling”.  Erfahren Sie in diesem Beitrag etwas von den Überlegungen der Kommunikatoren und der Marketeers. (mehr …)

Ansgar Zerfaß erhält Wissenschaftspreis der Public Relations Society of America

Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Inhaber des Lehrstuhls für Strategische Kommunikation an der Universität Leipzig, wurde am 9. November 2015 in Atlanta (USA) für seine internationale Forschung zur Unternehmenskommunikation mit dem Jackson Jackson & Wagner Behavioral Science Prize der Public Relations Society of America (PRSA) ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen der PRSA International Conference statt, der weltweit größten Fachkonferenz der Branche mit über 3.000 Teilnehmern. Der renommierte Wissenschaftspreis ging zum ersten Mal an einen Nicht-Amerikaner. (mehr …)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation (1)

Die Wirkungsstufen der Kommunikation wurden im Jahr 2014 fünf Jahre alt. Das „Geburtsdatum“ ist der 5. Fachtag Kommunikations-Controlling (13.5.2009) in Wiesbaden, auf dem das Gemeinschaftswerk der DPRG[1]  / ICV[2] der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Bisher gibt es zu diesem Framework von den an der Entwicklung beteiligten Personen zwei wesentliche Publikationen[3],[4] in denen die Wirkungsstufen der Kommunikation für Wissenschaft und Studierende beschrieben wurden sowie das Statement des Internationalen Controllerverein (ICV) mit dem Titel „Grundmodell Kommunikations-Controlling“. Viele an Kommunikations-Controlling Interessierte sind durch die Lektüre dieser Beiträge der Auffassung, die Wirkungsstufen der Kommunikation verstanden zu haben, scheitern in der Praxis trotzdem an der praktischen Umsetzung. Dieses Scheinverständnis entsteht möglicherweise durch die bestechende Logik der Darstellung in der Literatur, die aber naturgemäß eine verkürzte Darstellung ist und die für eine praktische Anwendung notwendigen Details auslässt. Daher soll dieser Beitrag die Wirkungsstufen etwas umfassender erläutern und zusätzlich die Überlegungen des Fachkreis Kommunikations-Controlling darstellen. Denn für die Mitglieder des Fachkreises waren die Wirkungsstufen von Anfang an nicht nur ein Bezugsrahmen, sondern hauptsächlich ein Steuerungsmodell für Kommunikation und immaterielle Werte.[5] Bei den Überlegungen und Diskussionen des Fachkreises spielte das St. Gallener Managementmodell eine große Rolle. (mehr …)

Fachkreis Kommunikations-Controlling zu Gast bei MerckKGaA

Der Fachkreis Kommunikations-Controlling trifft sich am 19./20.November 2015 zu seinem 27. Arbeitstreffen in Darmstadt. Bei diesem Treffen geht es einerseits um das „Augsburger Programm“, in dem die Arbeitspakete der nächsten Jahre beschrieben sind (Integrated Reporting, Management Berichte, Wertschöpfungsbeitrag/Outflow, Internationale Anschlussfähigkeit, usw.). Bei dem Treffen in Darmstadt wird das Thema Management Berichte bearbeitet. Wie immer gibt es zur Vorbereitung auf das Treffen für alle Teilnehmer Reader und Impulsvorträge.

Unter den  25 Teilnehmern aus Unternehmen, Consulting und Wissenschaft sind dabei:

Manfred Piwinger, Leiter Arbeitskreis Finanzkommunikation der DPRG und “Urgestein” des Kommunikations-Controllings.

Prof. Dr. Christopher Storck, Quadriga Hochschule Berlin, Department Corporate Com­mu­ni­ca­tions

Prof. Dr. Peter Szyszka, für Public Relations an der Hochschule Hannover,

Die Ergebnisse des Arbeitstreffens werden hier publiziert.

Integrated Reporting = Rosige Zeiten für die Unternehmenskommunikation (3)

Integrated Reporting <IR>ist zunächst als Berichtspflicht für eine integrierte Sicht auf ein Unternehmen gedacht, die das Nebeneinander von Unternehmensberichten (Finanzberichte, Nachhaltigkeitsberichte, CSR-Bericht, etc.) beenden soll. Externen soll eine Integrierte Sicht auf den wirtschaftlichen Zustand und die Zukunft hinsichtlich der Wertschaffung eines Unternehmens möglich sein. „Integrated“ heißt gemeinsame Betrachtung der Wirkzusammenhänge, heißt aber auch Akzeptanz der Komplexität und damit eine Abkehr von vereinfachter einseitiger Zielsetzung. Damit erscheint das Thema Integrated Reporting <IR> zunächst nur das Rechnungswesen und die Finanzkommunikation mit neuen, anderen Berichtspflichten zu betreffen. Die Dimensionen und Inhalte der zukünftigen Berichtsform stellen aber für Corporate Communications eine große Chance, den eigenen Nutzen, die eigene Bedeutung für den Unternehmenserfolg zu untermauern. Nach Meinung des Autors entfällt damit unter Umständen die seit Jahren geforderte Notwendigkeit, den finanziellen Erfolgsbeitrag der Unternehmenskommunikation zu ermitteln. Denn Integrated Reporting <IR> ist ein Wechselspiel von Integriertem Denkansatz und Integriertem Reporting und bedarf der Kommunikation, um aus der Außensicht zu verstehen, wie die Kombination von Strategie, Unternehmensführung, Leistung und Zukunftsaussichten im dynamischen Umfeld über die Zeit (kurz-, mittel- und langfristig) Werte für ein Unternehmen schafft. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: