Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Integrated Reporting'

Schlagwort-Archive: Integrated Reporting

Autos, Nutrias, Wildgänse und Stakeholder Management

Eine ansprechende Verbindung von Natur und Technik ist in der Autostadt Wolfsburg zu finden. Als Mixed-Use-Center bietet die Autostadt einen wunderbaren Landschaftspark mit Attraktionen, Gastronomie und der Präsentation von Autos in architektonisch reizvollen Pavillons. Durch die vielen Wasserläufe, Teiche, Seen, die mit dem Mittelandkanal verbunden sind, haben sich zahlreiche Tierarten (u.a. Wildgänse, Nutrias) angesiedelt, die hier sicher vor natürlichen Feinden sind. Für die Expo 2000 auf 28 Hektar entstanden, ist die Autostadt zu einem überregionalen Freizeitpark geworden, der nicht nur Kunden des VW-Konzerns anzieht, sondern bis Ende 2017 insgesamt ca. 37 Mio. Besucher. Das schafft sowohl VW einen Nutzen (Stakeholder Bindung), als auch anderen Partnern (Gastronomie, Hotellerie, Stadt Wolfsburg, Dienstleistern) und zahlt positiv auf die Reputation des Konzernes ein.

(mehr …)

Zufriedene Mitarbeiter sind wertschöpfend und SAP zeigt wie!

Integrated Reporting ist eine große Chance für die Kommunikationsfunktionen eines Unternehmens, indem der Wertschöpfungsbeitrag der Kommunikation aufgezeigt wird. Der besteht nämlich darin, Beziehungen zu den relevanten Stakeholdergruppen so aufzubauen und zu pflegen, dass diese dem Unternehmen den Zugang zu dem Vermögen zu ermöglichen, das dieses für den erfolgreichen Betrieb seines Geschäftsmodells benötigt. Durch das Framework des IIRC rücken die non financials für die Steuerung eines Unternehmens gleichberechtigt in den Mittelpunkt der Steuerung. (mehr …)

ECM 2016 => strategische Klemme für Kommunikatoren?

Sind Big Data und der digitale Wandel das Zukunftsthema für die Unternehmenskommunikation? Dieser Fragestellungen ging das Team des European Communication Monitor in seiner aktuellen Befragung 2016 nach. Darüber hinaus wurden auch 2016 einige seit 10 Jahren immer wieder gestellten Fragen wiederholt. Interessant ist, wie, dass z.B. 72 % der europäischen PR-Profis davon ausgehen, dass Big Data ihre Arbeit und ihre Profession grundlegend verändern werden. Doch nur eine Minderheit besitzt ein umfassendes Verständnis für das Thema. (mehr …)

MERCKwürdiges Treffen in Luzern am Vierwaldstätter See

 

Erneut war der Fachkreis Kommunikations-Controlling zu Gast bei dem Pharmaunternehmen Merck. Erneut waren die Rahmenbedingungen für das Arbeitsthema Reputationsmanagement hervorragend, eben MERCK würdig! 🙂 (mehr …)

SAIDI und Integrated Reporting bei der EnBW AG

Integrated Reporting und Stakeholder-Management waren am 17./18. März 2016 das Thema des 28. Arbeitstreffens des Fachkreis Kommunikations-Controlling. Dazu boten die Gastgeber Uwe Fritz (in Vertretung von Jens Schreiber, Leiter Corporate Communications), Leiter Kommunikation Unternehmensmarke der EnBW AG und sein Team, hervorragende Rahmenbedingungen in Stuttgart. Die Mitglieder des Fachkreises erhielten nicht nur einen detaillierten Einblick in den -Ansatz der EnBW, sondern auch in die Reputationsmessung. Der Fachkreis konnte daher die eigenen entwickelten Methoden und Instrumente an diesem Ansatz nicht nur reflektieren, sondern auch deren Tauglichkeit überprüfen. Ein Nutzen für die EnBW AG und den Fachkreis.

(mehr …)

Fachkreis Kommunikations-Controlling zu Gast bei der EnBW AG

Der Fachkreis Kommunikations-Controlling trifft sich am 17./18.März 2016 zu seinem 28. Arbeitstreffen in Stuttgart bei der EnBW AG. Bei diesem Treffen sollen die Themen Integriertes Stakeholder-Management und Integrated Reporting bearbeitet werden. Wie immer gibt es zur Vorbereitung auf das Treffen für alle Teilnehmer Reader und Impulsvorträge.

Der Fachkreis setzt damit seine in Leipzig (9./10. Juli 2015) begonnene Entwicklung  von Stakeholder-Management  und dessen Wertschöpfungsbeitrages fort.

Dabei geht es um die Unterstützungspotenziale von Kommunikationsarbeit für das Stakeholder-Management und damit die effiziente  Nutzung der sechs Kapitalien im Ansatz des Integrated Reporting .

Integrated Reporting = Rosige Zeiten für die Unternehmenskommunikation (3)

Integrated Reporting <IR>ist zunächst als Berichtspflicht für eine integrierte Sicht auf ein Unternehmen gedacht, die das Nebeneinander von Unternehmensberichten (Finanzberichte, Nachhaltigkeitsberichte, CSR-Bericht, etc.) beenden soll. Externen soll eine Integrierte Sicht auf den wirtschaftlichen Zustand und die Zukunft hinsichtlich der Wertschaffung eines Unternehmens möglich sein. „Integrated“ heißt gemeinsame Betrachtung der Wirkzusammenhänge, heißt aber auch Akzeptanz der Komplexität und damit eine Abkehr von vereinfachter einseitiger Zielsetzung. Damit erscheint das Thema Integrated Reporting <IR> zunächst nur das Rechnungswesen und die Finanzkommunikation mit neuen, anderen Berichtspflichten zu betreffen. Die Dimensionen und Inhalte der zukünftigen Berichtsform stellen aber für Corporate Communications eine große Chance, den eigenen Nutzen, die eigene Bedeutung für den Unternehmenserfolg zu untermauern. Nach Meinung des Autors entfällt damit unter Umständen die seit Jahren geforderte Notwendigkeit, den finanziellen Erfolgsbeitrag der Unternehmenskommunikation zu ermitteln. Denn Integrated Reporting <IR> ist ein Wechselspiel von Integriertem Denkansatz und Integriertem Reporting und bedarf der Kommunikation, um aus der Außensicht zu verstehen, wie die Kombination von Strategie, Unternehmensführung, Leistung und Zukunftsaussichten im dynamischen Umfeld über die Zeit (kurz-, mittel- und langfristig) Werte für ein Unternehmen schafft. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: