Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Wertschöpfung'

Schlagwort-Archive: Wertschöpfung

Kommunikatoren fetzen sich (nicht) mit ConTROLLern !!!

Controllern und Kommunikatoren wird ein gespanntes Verhältnis nachgesagt. Beide sprechen unterschiedliche Sprachen, die einen sind auf Geld und Kennzahlen  fokussiert, die anderen auf Wirkung bei Stakeholdern. Sagt man. Die einen wollen angeblich messen, die anderen Verhalten und Einstellung ändern. Allerdings stehen Kommunikatoren zunehmend in der Rechtfertigungsecke, weil sich ihr Tun nicht im Messsystem der Organisation in finanziellen Größen ausdrücken lässt.

Kommunikatoren wird nachgesagt,  kreative, fröhliche Menschen zu sein. Controller zeigen meist eine grimmige, sorgenvolle  Miene und gehen zum Lachen in den Keller. Und wollen Controller nicht kontrollieren, ist nicht im Begriff ConTROLLer das Wort Troll enthalten? Lauter negative Attribute, die ConTROLLern zuzuschreiben sind?

(mehr …)

Imagekampagne – das rockt!

Den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) ist es gelungen, Beziehungen zu Kunden neu zu beleben, und durch einen ganzheitlichen Ansatz der Organisation an der Beseitigung von Störfaktoren zu arbeiten, die diese Beziehungen gefährden. Die finanziell messbaren Folgen: Zunahme der Fahrkarten-Abonnements und geringere Kosten! Wie können diese Maßnahmen gesteuert werden? Die Antworten darauf liefern das Kommunikations-Controlling.

BVGAria

Der Beitrag zeigt, welchen Anteil ein positives Unternehmensimage an der Wertschöpfung eines Unternehmens haben kann. Traditionell werden Maßnahmen zur Beeinflussung des Images durch die Unternehmenskommunikation und das Marketing durchgeführt und mit den Methoden des Kommunikations- und Marketingcontrollings erfolgreich gesteuert. Aus der Sicht von Kunden werden damit aber nur Versprechen abgegeben, die an den Touchpoints eingelöst werden müssen. Daher ist die Steuerung der Einflussgrößen im Touchpoint-Management eine wichtige Aufgabe der gesamten Organisation und kann dazu beitragen, das in vielen Unternehmen vorhandene Abteilungsdenken zu überwinden.

(mehr …)

Communications Controlling im Praxistest

Geri Aebi, langjähriger CEO der Wirz Gruppe für Integrierte Kommunikation, der größten unabhängigen und eigentümergeführten Agenturgruppe der Schweiz mit 140 Mitarbeitern referierte auf dem 9. Schweizer Fachtag Communications Controlling über wirkungsvolle Kommunikationskampagnen. Doch nach welchen Erfolgsmaßstäben sollen Kampagnen beurteilt werden? Wie sichert man als Verantwortlicher die langfristige Zufriedenheit der Kunden/Auftraggeber? Welche Kanäle erreichen die Zielgruppen mit dem größten Impact? (mehr …)

Communications meets Human Ressources for creating value

In vielen Unternehmen ist das Potenzial von Corporate Communications und Human Ressources, gemeinsam Ziele zur Wertsteigerung der Unternehmen zu verfolgen, z.B. Employer Branding noch nicht ausgeschöpft. Perikom, ein Fachverein für Personalmanagement und Interne Kommunikation will die Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen für Unternehmenskommunikation und Human Resources verbessern. Was bedeutet die digitale Transformation für Personalverantwortliche, Kommunikationsfachleute und Führungskräfte? Mit dieser Frage beschäftigte sich die sechste Schweizerische Tagung für HR/interne Kommunikation am 12. Mai 2016 mit der Fragestellung „Was bedeutet die mobile Arbeitswelt für Personalverantwortliche und Kommunikationsfachleute ?“  Fünf Erkenntnisse von einer inspirierenden Tagung.

(mehr …)

Wertschöpfung durch Kommunikation

Das im Februar 2015 begonnene Forschungsprojekt der Akademischen Gesellschaft für Unternehmensführung und Kommunikation ist auf fünf Jahre angelegt und in vier Module unterteilt. Diese Module decken ein breites Themenspektrum ab – von Megatrends, über Wertschöpfung und Content Management bis hin zu organisatorischen Fragestellungen. Mehr als 30 führende internationale Unternehmen bringen sich als Partner der Akademischen Gesellschaft in das Forschungsprojekt mit ein. Der Titel „Value Creating Communication“ bezieht sich auf die Schaffung materieller und immaterieller Vermögenswerte durch die Unternehmenskommunikation. (mehr …)

Wege aus der Rechtfertigungsecke – der Beitrag der Kommunikation zur Wertschöpfung

Viele Kommunikationsverantwortliche sehen sich in ihren Unternehmen hinsichtlich ihres Budgets und des Wertschöpfungsbeitrags von Kommunikationsarbeit in der Rechtfertigungsecke. Kommunikations-Controlling ist die Chance, aus dieser wahrgenommenen Position herauszukommen. Wie PR-Schaffende vorgehen können, war Thema einer Veranstaltung der DPRG-Regionalgruppe Augsburg/Schwaben. (mehr …)

Welchen Nutzen bietet die Unternehmenskommunikation? (Teil1)

Die Frage, welchen finanziellen Erfolgsbeitrag die Unternehmenskommunikation leistet, bewegt Kommunikationsmanager seit Jahren. Der Tenor lautet allgemein, dass dieser Erfolg nicht nachweisbar wäre. An dem folgenden Beispiel soll der Erfolgsbeitrag einmal rechnerisch nachgewiesen werden.

Dieses Beispiel soll in mehreren Beiträgen aus verschiedenen Perspektiven den Wertschöpfungsbeitrag der Unternehmenskommunikation darstellen.

Dazu werde ich dieses Beispiel mit

  • einer Investitionsrechnung vorstellen,
  • mit Hilfe einer Kostenrechnung Transparenz schaffen und und
  • mit dem Wirkungsstufenmodell (DPRG/ICV) ein Steuerungsmodell für die Finanzkommunikation aufbauen.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: